Unsere Weine & Sekte

Badische Weine und Winzersekte aus dem Markgräflerland

Weisweine

Gutedel

Der Gutedel ist die typische Rebsorte für das Markgräflerland und neben den Burgundersorten hier auch am weitesten verbreitet. Gutedel ist in der Schweiz auch als Chasselas oder Fendant bekannt und stammt vermutlich ursprünglich aus dem Nahen Osten oder Ägypten. Im 18. Jahrhundert war es der Markgraf Friedrich von Baden, der die Gutedelrebe vom Genfer See in die Region brachte. Ein typischer Markgräfler – frisch, jung, bekömmlich mit angenehmem Charakter wird er von einer milden und dennoch anregenden Säure begleitet.

Müller-Thurgau

Die Rebe wurde 1882 von dem Schweizer Prof. Dr. H. Müller aus dem Kanton Thurgau gezüchtet. Sie gilt als Kreuzung zwischen Riesling (als Vater) und Silvaner (als Mutter), was jedoch nicht ganz unbestritten ist. Die Weine erfreuen durch ihr feinfruchtiges, unaufdringliches Muskataroma mit jugendlicher Frische und milder bis rassiger Säure.

Weisser Burgunder

Nicht nur hier zu Lande, sondern auch bei unseren Nachbarn ist der Weißburgunder vertreten. In Frankreich heißt die Sorte Pinot Blanc, in Italien Pinot Bianco. Die deutschen Winzer entdecken mehr und mehr den Wert dieser eleganten Rebsorte.

Grauer Burgunder

Ein kräftiger, körperreicher Wein mit würzigem Aroma. Voll durchgegoren zeigt er sich säurebetont, frisch und saftig schlank mit feiner Aromenvielfalt. Der französische Name ist Pinot Gris und der italienische Pinot Grigio.

Sauvignon Blanc

Die Rebsorte gehört zur Spitzenklasse der Welt. Er hat ein erfrischendes Aroma, einen unnachahmlichen Mineralton, ein sanfter strohgelber bis kräftig goldgelber Farbton und das gepaart mit ansprechender Säure und einem leichten bis mittleren Körper. Er besticht durch den animierenden Duft exotischer Früchte und Stachelbeere, seine spritzig erfrischende Säure und beschwingte Leichtigkeit.

Chardonnay

Ein naher Verwandter des Weissen Burgunders, jedoch kräftig im Aroma. Das Bukett ist fruchtig, die Geschmacksnuancen vielfältig, kompakt und würzig.

Auxerrois

Eine dem Weißen Burgunder sehr nahe- stehende, aber durch Mutation selbständige Sorte. Die Weine sind säurearm, mit Aromen von exotischen Früchten sowie Mirabellen und Aprikosen mit Kräuternoten und mineralischen Anklängen. Der Name rührt her von der ehemaligen Grafschaft Auxerre, nordwestlich von Chablis, zwischen Burgund und Champagne.

Riesling

Deutsche Weißwein-Rebsorte. Kennzeichen der Rieslingweine sind ihre feine Rasse und Eleganz, ihr feinfruchtiges und nuancenreiches – oft an Pfirsich erinnerndes – Bukett. Die Säure des Rieslings spiegelt oftmals die Bodenart wider, auf der der Wein gewachsen ist.

Gewürztraminer

Eine alte Kulturrebsorte, die schon von den Römern in Oberitalien und im oberen Rheintal angebaut wurde. Sie ist seit 1500 Jahren in Deutschland im Mischanbau nachweisbar. Nuancenreiches, würziges Bukett mit feinem Duft nach Rosenblättern, sowie mild in der Säure bleibt dieser edle Wein geschmeidig lang am Gaumen.

Muskateller

Die Weinsorte wurde nachweislich von den Römern aus Kleinasien und Ägypten mitgebracht.. Aromareich mit feinsten Muskatnoten und fruchtiger Säure, klarer Duft.

Rotweine

Spätburgunder

Die Urheimat des „Pinot noir“ ist sicherlich im Burgund zu suchen. Leuchtend rubin- bis dunkelrot ist seine Farbe, reichhaltig und fruchtig sein Aroma, an Brombeeren, Kirschen und Bittermandel erinnernd. Im Geschmack samtig, aber kraftvoll und belebend durch die feine Gerbstoffstruktur.

Regent

Kreuzung zwischen Silvaner, Müller-Thurgau und der französischen Sorte Chambourcin. In Baden seit 1996 im Anbau. Tief dunkelrot in der Farbe, etwas herb im Geschmack, kommt der Wein durch seine mediterranen Fruchtaromen südländischen Weinliebhabern entgegen.

Cabernet Sauvignon

Der Cabernet Sauvignon gilt als Hauptrebsorte des Bordeaux und ist im Rebsortenspiegel fast aller weinbautreibenden Länder der Erde vertreten. Er liefert bukettreiche, kräftige und rassige Weine von langer Haltbarkeit. Typisches Merkmal sind die Aromen von Minze und schwarzen Beerenfrüchten

Merlot

Der Merlot ist eine hochwertige Rotweinsorte, die ursprünglich aus dem Bordeaux-Gebiet stammt. Sie wird in den allen bekannten Weinbaugebieten der Erde angepflanzt. Die Weine zeigen sich elegant, fruchtig mit einer schönen Waldbeeraromatik.

Roséweine

Spätburgunder Weißherbst

Lachsfarben mit weichem Goldschimmer – so präsentieren sich die meisten Weissherbste. Sie sind kräftig im Geschmack und von kerniger, säurebetonter Art. Wird aus dem blauen Spätburgunder gekeltert.

Spätburgunder Rosé trocken

Die trocken ausgebaute Variante des Weißherbst Roséweins. Im lachsfarbenen Ton, kräftig im Geschmack und von kerniger, säurebetonter Art.

Badische Winzersekte "Sankt Georg"

Winzersekt Sankt Georg Nobling "Extra trocken" - Wolfenweiler Nobling "Extra trocken" Piccolo

Der milde von unseren Sekten. Die Sorte Nobling ist eine Kreuzung zwischen Silvaner und Gutedel. Zu seinem Charakter gehört ein fruchtiges und frisches Bukett. Eine Markgräfler Spezialität, hier zu einem wertigen vollmundigen Sekt verarbeitet. Wir führen den Nobling-Sekt auch als Piccolo (0,2 l).

Winzersekt Sankt Georg Weißburgunder "Brut"

Der Weißwein gewonnen aus dem Weißburgunder eignet sich durch seine säurebetonte Grundhaltung sehr gut zur Verarbeitung zu Sekt. Der wertige Weißburgunder-Grundwein aus unserem Keller ist als Brut-Sekt ausgebaut ein frisches, prickelndes Erlebnis.

Winzersekt Sankt Georg Pinot Rosé "Brut"

Er zeichnet sich aus durch den kernigen temperamentvollen Charakter des Spätburgunders. Als Sekt Pinot Rosé “Brut” erfrischt er uns sehr angenehm zu vielen Anlässen und besticht durch seinen sanften schönen rosé-Farbschimmer.

Secco „Der mit dem Wolf“

“Der mit dem Wolf” Secco Perlwein. Die vollmundige fruchtige Alternative zu den Sekten.

11 + 3 =

Kontaktieren Sie uns

Winzerhaus Sankt Georg

· Wendlinger Str. 23 · 79111 Freiburg ·

Öffnungszeiten Wein- und Sektverkauf:

Do.- Fr. 14 -19 Uhr · Sa. 9 -13 Uhr